Fotodingens – Häuser in Frakturschrift

Mittlerweile sind wir ja schon in der zweiten Welle und Risikogebiet. Über den Urlaub in Portugal war die erste Welle geschwabt. Und eigentlich war uns das auch ganz recht. So mitten in der Pandemie in einen Flieger steigen, das wollten wir dann doch nicht. Also lieber Langeoog statt Lagos – Meer ist Meer.

Aber vorher saßen sie noch drei Frau hoch vor mir und insistierten auf jenseits von Langeoog vor Langeoog. Nach gut zwei Monaten zu Hause wolle man gelüftet werden. Die Gedanken seien an den Rockschößen schon ein wenig ranzig und kreiselten zu sehr um sich selbst. Da müsste nun was Neues rein in die Köpfchen. Meine erste Reaktion zufrieden aus meinem heimischen Mustöpfchen linsend: „Och nö, echt jetzt?“. Schließlich gab es da draußen Viren und Menschen und Menschen mit Viren und jetzt mit allen Vieren zu den Viren, ne lass mal.

Aber alles kam, wie es kommen musste. Auf einmal fand ich mich auf der romantischen Straße. Lauter Häusern in Frakturschrift und überall stand romantisch drauf – da waren sogar die Mülleimer romantisch. Dinkeksbühl, Rothenburg op der Tauber und Würzburg. Einmal rum um die Häuser gezogen. Drei Tage, drei Städte. Nicht viel Zeit zum Fotografieren. Und eigentlich stelle ich sie nur hier ein, weil danach wieder die Fotos aus Langeoog kommen. Schon wieder Langeoog. Mach doch mal was anderes…

Dinkelsbühl

 

Rothneburg ob der Tauber

Würzburg

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.